Axel Loytved

"Straße runter, bei le fit rechts und dann immer weiter gerade aus"


16. September - 21. Oktober 2017
Eröffnung: Freitag, 15. September 2017, 19 Uhr

 

 

Axel Loytved, Plastiktüten, 2016, je c.a 30 x 30 x 15 cm, Foto: Michael Pfisterer

 

 

Axel Loytved schleudert Altpapier im Waschsalon, verwandelt Verpackungsmaterial in Bronzen, druckt mit einer gefüllten Pappschale Pommes einen Grafikzyklus, während er auf die Altpapierwäsche wartet, zerschneidet Teppich und formt Schneematschbrocken ab.

Bei all diesen Beschäftigungen spielt das spontane Auffinden der Bestandteile eine wesentliche Rolle. Axel Loytved folgt nicht einer vorher ausgedachten Konzeption, die über Recherche und Erkenntnisverlangen zu einem Ergebnis geführt wird, sondern er vertraut dem Eigengewicht der Dinge, der jeder Sache potentiell innewohnenden Nutzlast an Bedeutung, die er über geschickte Kombinatorik zu einem Sinn zusammenschließt, den man nicht im Voraus prognostizieren kann.

Axel Loytved, geboren 1982 in Bad Mergentheim, lebt und arbeitet in Hamburg. Er studierte von 2004 - 2010 an der HBK Braunschweig und der Jan van Eyck Academie, Maastricht in den Niederlanden. Seit 2006 ist er Mitinitiator des Kunstverein St. Pauli. Seine Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u. a. in der Arthur Boskamp-Stiftung Hohenlockstedt, Kunstverein Braunschweig, Klosterfelde Edition Berlin, Deichtorhallen Hamburg/Sammlung Falkenberg, Folkwang Museum und Bonnefanten Museum Maastricht.  Axel Loytved hat zuletzt im Jahr 2015 den Kunstpreis der Arthur Boskampstiftung und das Stipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn erhalten.