Vorschau
MITWELT42103

5. März - 2. April 2017
Eröffnung: Samstag, 4. März 2017, 19 Uhr


Klaus Boegel, Bekenntnisse / secret block (Skizze), 2016

 

MITWELT42103 ist eine Einladung sich mit den kulturellen Grenzverschiebungen von Öffentlichkeit und Privatheit auseinanderzusetzen. Dabei geht es um die Frage, wie viel Rückzug und Privatsphäre einerseits und wie viel Selbstpräsentation und -entäußerung wir andererseits als Einzelne und als Gesellschaft brauchen und wahrnehmen. Voyeurismus und Respekt, Überwachung und Geheimnis, Entblößung und Scham - sind diese Gegenüberstellungen noch voneinander abgrenzbar oder sind sie bereits unentwirrbar ineinander verwoben? Wo liegt ihr Potential, wo gefährden uns diese Unschärfen?

Eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern aus den Regionen Bergisches Land, Ruhrgebiet Niederrhein und den Niederlanden setzt sich mit interdisziplinären Medien und raumübergreifenden Kunstformen samt Einbeziehung der Bewohner des Quartiers damit auseinander. Sie präsentieren dabei ihre Arbeiten nicht nur im Ausstellungsraum des Neuen Kunstvereins, sondern konzentrieren sich bewußt auf den öffentlichen Raum in der Hofaue mit ihrer bewegten Geschichte als ehemaliges Industrieviertel und Rotlicht-Milieu bis hin zur Wandlung in ein Kulturviertel mit sozialen Schwerpunkten.

Die Ansiedlungen in den Straßen werden durch Objekte, akustische und bildnerische Installationen und Stationen ebenso Orte der künstlerischen Sondierung, wie auch die Fassaden, Passagen, Straßen oder Fensterreihen, die als temporäre Projektions-/Aktionsflächen genutzt werden.
Beteiligte Künstlerinnen und Künstler sind: Klaus Boegel, Gunda Gottschalk, Ilona Hellmiß, Sonja Karle, Michaela Kuhlendahl, Matthijs Muller, Markus Nilling, Anja Sijben.

Weitere Termine: Samstag 18. März 2017 - Aktionstag, Samstag 2. April 2017 Aktion - Finissage

 
Heike Pallanca - Laniakea

6. Mai - 10. Juni 2017
Eröffnung: Freitag, 5. Mai 2017, 19 Uhr


Heike Pallanca

Heike Pallanca, 2016, © VG Bild-Kunst Bonn


Was für einen Zweck hat es, dass man ein Bild macht, dass genau wie die Natur sein soll, und alle wissen: Gerade die Natur kann ein Bild nicht sein, und soll und darf es auch nicht sein. Wer ist bloß auf den Einfall gekommen, dass die Natur nur was zum Sehen ist. Wer die Natur wirklich kennt, kann sie eher hören als sehen, fühlen als riechen, ja, weiß Gott, und vor allem ist man sie doch. Ganz gewiss ist die Natur vor uns, und hinter uns; sie ist über und unter einem, ja, und in einem drin; aber hauptsächlich ist sie doch in der Zeit, verändert sich ständig und gleitet ständig, ist mit jedem Augenblick anders, aber nie in einem viereckigen Rahmen.“ (Halldór Laxness, Atomstation, 1948)

Die Ausstellung von Heike Pallanca ist die zweite Folge einer Reihe, die sich unter verschiedenen Aspekten mit dem Verhältnis von Natur und Kunst auseinandersetzt. Dabei wird in der Kunst Natur einerseits als Basis und Gegensatz zur Kultur, anderseits als ästhetische Einheit der Wahrnehmung und Vorstellung begriffen.

"Raumschichtungen, ein Arbeiten mit verschiedenen visuellen und gedanklich assoziativen Ebenen gehören ebenso zu Pallancas künstlerischer Methode, wie die Kombination unterschiedlicher Materialien und deren Geschichte. Jedes einzelne Element ihrer Arbeiten stellt sie dem Betrachter in additiver Anordnung und gegenseitiger Verflechtung als Denkmodell zur Verfügung. Die Dimensionen von Zeit und Erinnerung, aber auch die Erforschung der Beziehung zwischen Natur und Kultur sind Konstanten in ihrem Werk." (Beate Ermacora).

Die Bedrohlichkeit aber auch Schönheit elementarer Naturkräfte thematisiert sie in oft großformatigen Rauminstallationen. Sie bezieht dabei so unterschiedliche Dinge wie Naturfragmente, Fotografien, Baustoffe und andere industriell gefertigte Materialien mit ein.

 
Unstable Equlibrium - Maya Deren 100

16. - 18. Juni 2017


The Maya Deren 100 Project

2017 marks the year of Maya Deren’s 100th anniversary. Born in 1917, the Avant-Garde filmmaker, dancer, poet, writer, anthropologist and catalyst for what is called Choreo- Cinéma, has influenced artists and thinkers from different fields, in particular those interested in experimental film and in the intersection of film and dance. In 2017 her work is still relevant in terms of the images it offers, the stories it tells and the questions it asks about individual experience, communal traditions and our narratives. The interdisciplinarity of her work marks her as a pioneer of hybrid visual languages and has much to offer to contemporary artists whose work increasingly negotiates between different practices, languages and traditions. Whilst being highly refined and specific Deren’s work also claims a “touche-à-tout”. This event will reflect on Deren’s work from several perspectives, to re- examine not only her films, but also her writing and her anthropological research into Haitian rituals and voudoun. Maya Deren 100 will run over three days and in three parts, with a symposium, a series of screenings, and interventions by contemporary artists.

“Unstable Equilibrium” ist eine Produktion von Tanzrauschen e.V. Wuppertal und Neuer Kunstverein Wuppertal e.V. und entsteht in Zusammenarbeit mit der Initiatorin und Künstlerischen Leiterin Florence Freitag, sowie den Kuratorinnen Prof. Dr. Claudia Kappenberg und Dr. Elinor Cleghorn.

 
INTERNATIONAL TOPSELLERS

1. Juli - 28. Juli 2017
Eröffnung: Freitag, 30. Juni 2017, 19 Uhr


Abbildung: Ernst Markus Stein “o.T.” (Siebdruck auf T-Shirt), Model: Yaya aka Mamain, Kafountine Senegal / Afrika, Foto: Lucie Freynhagen


Some Things make a great appearance. It is you, it is us and the holes in the world. this is so contemporary. It is radically why-not. Don`t forget, it is all completely made up and doesn`t help anyone! just like any other thing: MAY OR MAY NOT BE A THING.

INTERNATIONAL TOPSELLERS ist ein in Dresden entstandenes Ausstellungsformat, das sich gleichzeitig als performatives Event und raumgreifende Installation präsentiert. Für den Ausstellungsraum konzipiert, interagiert es unter Einbeziehung verschiedener Künstler und ausgewählter Werke an der Schnittstelle von zeitgenössischer Kunst, Mode, Theorie, Konsum und Performance. Grundlegende Thematiken der Ausstellung sind zum einen das künstlerische Werk als Ware und seine Kapitalisierung im Kunstmarktsystem und zum anderen die Frage nach dem Ausstellungsformat und der kuratorischen Praxis in einer Welt der Informationsfülle, Events und digitalen Gleichzeitigkeit.

Die speziell für den Neuen Kunstverein Wuppertal entwickelte Ausgabe von INTERNATIONAL TOPSELLERS ist eine Kooperation der Leipziger und Dresdner Ausstellungsräume C. Rockefeller Center for the contemporary Arts (DD), STORE contemporary (DD), Gallery Fist (L) und BSMNT (L) mit Künstlern aus Wuppertal und Umgebung. Sie fördert den Diskurs zwischen Künstlern in Ost- und Westdeutschland und trägt zur Weiterentwicklung dieses medienübergreifenden und situativ konzipierten Formats bei.

 
Axel Loytved

16. September - 21. Oktober 2017
Eröffnung: Freitag, 15. September 2017, 19 Uhr

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2