"Nylons Sehen"- Konzert

Sonntag, 1. Februar 2015, 16 Uhr

 

Wardy Hamburg, Saxophon und Burkart Zeller, Violoncello spielen Werke von Johannes Sandberger, Michael Gordon und Frank Zabel.

Von dem Düsseldorfer Komponisten Johannes Sandberger (*1963) ist eine Uraufführung „Nylons sehen“, für Tenor-Saxophon und Violoncello (2015) geplant. Weiterhin werden von ihm „Über Lemgo“, 2012 sowie das Duo „Bagan“ (2010) in der Fassung für Saxophon und Cello von 2012 aufgeführt. Der 1956 in Florida geborene amerikanische Komponisten Michael Gordon schrieb 1992 „Industry“ für Violoncello solo und Elektronik. „Echoes of Light“ für Sopran-Saxophon, wurde 2003 uraufgeführt. Der Komponist des Solostückes Frank Zabel (*1968) hat eine Professur an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und ist Preisträger zahlreicher internationaler Kompositionswettbewerbe. Die ausgewählten Kompositionen treten in einen Dialog mit der Installation Nylons In Space von Ulrike Kessl und tauchen diese in ein neues (akustisches) Licht.