Andreas M. Wiese - Das offizielle Friedrich Engels-Porträt

Samstag, 1. Februar und Sonntag, 2. Februar 2020

Öffnungszeiten Sa 14 - 19, So 14 - 18 Uhr

 

 

Andreas M. Wiese zeigt das „offizielle Friedrich Engels-Porträt zu seinem 200sten Geburtstag“. Die Person auf dem Gemälde sieht aus wie Engels, eine Auseinandersetzung mit seiner Persönlichkeit oder eine Interpretation seiner Ideen hat der Maler nicht einfließen lassen. Die Betrachtenden haben es mit einer Projektionsfläche zu tun, ihre Wahrnehmung von Kunst und die eigene Vorstellung von Engels geben dem Bild Sinn und Bedeutung, das eigentliche Porträt entsteht erst in ihren Köpfen und sie können sich fragen, ob das Bild gut oder schlecht ist, völlig daneben, ein Witz oder schlichtweg überflüssig.

In einem ausgelegten Fragebogen (oder online) können die Betrachter ihre Meinung zum Gemälde äußern und die Arbeit des Malers bewerten. Das Bild wird im Engelsjahr an weiteren Stationen in Wuppertal zu sehen sein, geplant sind Besuche im Kontor 91, in der Färberei, im Loch, in Utopiastadt, in der Bergischen VHS, in der Kunststation und im Wuppertal Institut. Anfang 2021 wird die Auswertung der Fragebogenaktion im Kunstverein präsentiert, falls eine Mehrheit der Befragten das Bild für wertlos hält, wird es übermalt.

Andreas M. Wiese wurde 1966 in Wuppertal geboren, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Konrad Klapheck und ist seitdem in seiner Heimatstadt freischaffend tätig.

 

Das Projekt wird unterstützt und gefördert durch


)) freies netz werk )) KULTUR e.V.